KUNDEN FRAGEN – WIR ANTWORTEN
  • 1907
  • 0

KUNDEN FRAGEN – WIR ANTWORTEN

KÜHLMITTTEL: COOL BLEIBEN!

Neulich habe ich mich – zwar zum Ende des Winters etwas kontrazyklisch, aber aus gegebenem Anlass – mit dem spannendem Thema “Kühlmittel” auseinandergesetzt. Dieses ist zu meinem Erstaunen nämlich höchst komplex. Man kann hier als uninformierter Schrauber sogar einiges falsch machen – bis hin zum kapitalen Motoschaden. Und das nicht durch Frosteinwirkung! Ich habe die wichtigsten Infos einmal in unserem Blog kompiliert, der nächste Winter kommt bestimmt und es muss ja zwischendurch auch mal Frostschutz nachgeschaut und gefüllt werden. (Fotocredit: Wall Here/aznmike123)

Man kann als uninformierter Schrauber einiges falsch machen – bis hin zum kapitalen Motoschaden.

Dietmar Mühr, Historic Racing Works

Keine oder die falsche Wartung des Kühlsystems kann teure Schäden verursachen. Besonders wichtig ist das Kühlmittel. Hier zunächst die drei wichtigsten Vorsichtsmaßregeln, damit der Motor nicht überhitzt:

  • Kühlmittel grundsätzlich nur bei kaltem Motor kontrollieren
  • Bei überhitztem Motor unbedingt stehenbleiben, Motor abkühlen lassen
  • Im Notfall nur Wasser nachfüllen

In einem Verbrennungsmotor wird es sehr heiß, damit er nicht überhitzt, wird die Wärme in einen Kühler abgeleitet. In einem durch die Wasserpumpe zirkulierenden Kreislauf fließen in der Kühlanlage beispielsweise einer Lancia Fulvia rund fünf Liter Kühlflüssigkeit durch den Zylinderblock und -kopf zum Wasserkühler. Die Kühlflüssigkeit ist ein Gemisch aus reinem und kalkarmem Wasser und so genanntem Frostschutzmittel. Bei unseren Klassikern ist die Kühlanlage nicht wartungsfrei ausgelegt, wie bei Neuwagen. Undichte Stellen führen sehr leicht zu einen kontinuierlichen Kühlmittelverlust.

Vorsicht: Kühlmittel regelmäßig, aber nicht am warmen Motor kontrollieren. Bei warmem Motor steht das System unter Druck und das Öffnen des Deckels kann schwere Verletzungen oder Verbrühungen nach sich ziehen. Wird kalte Flüssigkeit in einen heißen Motor eingefüllt, können sich durch Temperaturspannungen Risse bilden.
Bei der Kühlflüssigkeit selbst kommt es auf die richtige Mischung an, das richtige „Frostschutzmittel“ ist vom Hersteller vorgeschrieben und es sollte grundsätzlich nur dieses eingefüllt werden. (Im Notfall kann erst einmal nur Wasser nachgefüllt werden! Aber später nicht vergessen: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt würde das pure Wasser schnell gefrieren und sich ausdehnen. Schläuche platzen und das Kühlsystem würde stark beschädigt.)

Durch die Wahl des falschen Kühlmittels entstehen leicht fatale Folgen: Metalle im Kühlsystem werden angegriffen, Korrosion entsteht und blockiert die Kühlung. Motorschäden sind die Folge. Auch das Mischen verschiedener Kühlmittel ist nicht unbedenklich (siehe Tabelle). Werden vom Hersteller ausschließlich Kühlmittel mit Silikaten empfohlen, sollte dies auch beherzigt werden. Das Beimischen anderer Additive kann schließlich den Korrosionsschutz verhindern und sogar umkehren.
Auch hält die Kühlflüssigkeit nicht ewig. Sie kann oxidieren, wobei sehr korrosive Verbindungen – etwa Carbonsäuren – entstehen. Beschleunigt werden diese Prozesse durch die hohen Temperaturen im Kühlsystem. Daher ruhig öfter einmal wechseln, denn das wird leicht vergessen. Die regelmäßigen Kontrolle der Füllstände von Motoröl, Bremsflüssigkeit, Scheibenwaschwasser und Kühlmittel sollte sich bei einem Oldie eigentlich von selbst verstehen.

In unserer Tabelle sehen Sie die Entwicklung der verschiedenen Kühlmittel. Das Fazit: Sollten Sie auf unbekanntes Kühlmittel nachfüllen wollen, ohne zu wechseln, immer NUR G12+ und/oder G12++ verwenden!

VW  BASF  Farbe  Beschreibung
G11  G48  Grün / Blaugrün  Dieser Standard umfasst die Kühlmittel auf Basis anorganischer Säuren
G12     Rot / Rosa  Erstes Kühlmittel mit OAT-Standard (organische Säuren), ohne Silikate.
G12 darf nicht mit G11 gemischt werden! Durch Vermischen entstehen aggressive Säuren und es kommt zum schnellen Verklumpen der Flüssigkeit. Überhitzung und Motorschäden sind die Folge.
G12+  G30  Rotviolett  Wurde entwickelt als Reaktion auf das Mischverbot zwischen den zuvor genannten Kühlmitteln. Frei von Silikaten, kann ohne Bedenken mit G11 und G12 gemischt werden.
G12++  G40  Rotviolett  Als direkter Nachfolger vom G12+ für VW & Audi Fahrzeuge verwendet. Lt. Hersteller mit folgenden Vorteilen: Besserer Korrosionsschutz, höherer Siedepunkt (135°C) und verbesserte Wärmeableitung.
G13     Lila  Das G12++ Kühlmittel auf Glykol-Basis wurde durch das verbesserte G13 auf Glycerin–Basis abgelöst (ein biologisches Abfallprodukt). Vorteil: umweltverträglich, kostengünstig in der Herstellung.
   G05  Gelb  Spezielles Merkmal: besondere Verträglichkeit mit Graugussmotoren.
   G33  Blaugrün  Spezialprodukt für die Automarken Peugeot und Citroen: Silikatfreies Kühlmittel, darf trotz grün/blaugründe Farbe nicht mit dem G11/G48 Produkt verwechselt werden!
   G34  Orange  Silikatfreies Spezialprodukt für GM

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Your comment will be published within 24 hours.

© Copyright Historic Racing Works, Berlin 2019