FULVIA 1,3S – DIE INITIALZÜNDUNG

von Dietmar Mühr

“Was hältst du eigentlich von einer Lancia Fulvia?” fragte mich ein Freund während meiner ersten Gleichmäßigkeits-Rallye im Jahre 2011. Vier Wochen später stand eine 71er Lancia Fulvia 1,3S in meinem Schuppen. Ich wollte einfach mein Auto-Wissen wieder hervorkramen und noch einmal Tourenwagenrennen fahren. Im ersten Jahr fand die komplette Instandsetzung der Karosserie statt. Diese Arbeiten erledigte ich zusammen mit meinem Freund Rainer in meinem Werkstatt-Schuppen – mit Tür ins Wohnzimmer. Die ebendort auch selbst grau lackierte Fulvia mit Überrollkäfig und der von mir entwickelten Rennwagen-Elektrik versehen, wurde für den 2. Teil in die professionell ausgestattete Selbstschrauber-Werkstatt von Dr. Adomeit verlegt. Der Motor ging zunächst zu einem Berliner Motorenbauer und dieses Teilprojekt sollte noch ein weiteres Jahr in Anspruch nehmen. (Die einzige Rennserie, um ambitionierten historischen Rennsport zu betreiben, ist der FHR Langstreckencup. Das bedeutete Aufbau des Rennwagens nach Anhang K und einen FIA HTP.) Die langen Wochenenden des Zusammenbaus verbrachten ich inzwischen mit Marc Eberhardt, der in der Werkstatt mit seinen Projekten zuhause war und mir bei komplexen Arbeiten beisprang – ein schicksalhaftes Zusammentreffen, wie sich zeigen sollte …

ENDLICH RENNEN FAHREN ...

Hier beginnt der finale Part: Der HTP lag schon seit dem Herbst vor, ich hatte Marc eingeladen, das Auto auch mit zu bewegen und wir beantragten im Februar unsere Rennlizenzen. Den Countdown beginnen konnten wir mit dem ersten Test des Fahrzeugs am 22.07.14 am Spreewaldring in Brandenburg. Hier zeigte sich ein gut laufendes Auto, das willig bis 7.000 U/min. drehte. Die Nennung für das erste Rennen, das wir als Fahrerpaarung bestreiten wollte, wurde abgeschickt: Ein 3-Studen Rennen auf dem Circuit Zolder in Belgien. Am Morgen des 14. August packten wir früh um 8:00h unsere Siebensachen und luden die gut vorbereitete Fulvia auf. Gegen 13:00 Uhr kam in Zolder der Moment: Nach 3 Jahren unermüdlicher Vorbereitung stiegen wir mit nagelneuer Rennbekleidung in unser Auto ein. Ich ließ den Motor warmlaufen, rollte langsam auf die Pitlane hinaus und war zum ersten Mal mit unserer wunderbaren Fulvia auf einer Rennstrecke unterwegs. Schlussendlich landeten wir zwei Rookies als Klassensieger „Tourenwagen 1.300 bis 1.600 ccm“. Ihr könnt Euch unserer Freude nach diesem tollen Erfolg sicher vorstellen!

Die Daten: Lancia Fulvia 1,3S GT-Rennwagen

Wagenpass GT Fahrzeug, aufgebaut nach Anhang K, FIA HTP
Baujahr/Periode 1971, Periode G2
Leistung/Hubraum ca. 110 PS/1298 ccm
Leergewicht 920 kg
Tank ATL Sicherheitstank, 60L
Reifen Toyo R888 Semislicks, 185-60
© Copyright Historic Racing Works, Berlin 2019