FIAT 500 ELECTRIC CONVERSION: TESLA ITALIANO

Im Herbst dieses Jahres haben wir einen klassischen Fiat Cinquecento in ein Elektroauto umgebaut. Der Umbau hat großen Spaß gemacht, denn wir durften – trotz des Zeitdrucks von 6 Wochen – wieder hohe Maßstäbe an unsere Qualität anglegen. Das Ergebnis an Performance und Laufruhe hat alle Erwartungen übertroffen. Deshalb hat sich unser Auftraggeber Frank Hasenleder kurzerhand entschlossen, eine Kleinserie von dem Fahrzeug bei uns aufzulegen. Die mediale Resonanz ist riesig und sowohl Spiegel online als auch der Autopapst Andreas Kessler haben das Fahrzeug bereits getestet.

Weiterlesen

VOLL- UND TEILRESTAURIERUNG: HILFSRAHMEN UND ANTRIEBSEINHEIT DER FULVIA

 

 

 

 

Inzwischen gehören wir zu den Lancia Fulvia Spezialisten in Deutschland, darauf sind wir nach nur zwei Jahren unseres Bestehens schon ein bisschen stolz. Gerade in diesem Jahr haben wir eine Vielzahl von Restaurierungen der Antriebseinheit der Fulvia übernommen. Hierzu gehört die fachgerechte Demontage, Überarbeitung, Strahlen sowie Pulverbeschichtung des Hilfsrahmens, Galvanisieren vieler Metallteile, Überarbeitung oder wo nötig, Ersatz der Elemente der Lenkung und Achsaufhängung. Überholung, zumindest Abdichtung des Motors, Reinigung und Überholung der Vergaserbatterie, Abdichtung und Überholung des Getriebes und und … Zum Schluss eine optische Achsvermessung und Sie haben wieder sehr lange Freude an Ihrem Lancia-Klassiker. (Wir erinnern an dieser Stelle gern auch an unseren bundesweiten Hol- und Bringservice für die geringe Pauschale von 80.- € pro Richtung an.)

GROSSER BAHNHOF: FULVIA UND FLAVIA IG ZU GAST BEI HISTORIC RACING WORKS

Wir sind stolzes Mitglied der Fulvia und Flavia IG und diese veranstaltet in schöner Regelmäßigkeit seit 1985 ihr Jahrestreffen in einer anderen deutschen Stadt oder Region. In diesem Jahr wollte man sich in Berlin treffen und das engagierte Berliner Mitglied Kay Delor hatte die Organisation des ganzen Events übernommen. Natürlich durfte es als eines der Etappenziele bei dem dreitägigen Treffen, an einem Besuch bei den Berliner Lancia-Spezialisten von Historic Racing Works nicht fehlen. Mehr als 230 Mitglieder – auch international aus den Niederlanden, Schweiz, Österreich , Frankreich, Dänemark und Italien – hat der Club insgesamt und davon hatten sich immerhin 70 Insassen aus 35 Fahrzeuge dazu entschieden, uns am 04. Juni 2017 in Berlin einen Besuch abzustatten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter INSIDE

JUNGFERNFAHRT: ERFOLGREICHER EINSATZ AUF DEM HOCKENHEIMRING

Ihr erinnert euch, dass wir seit dem Jahr 2016 an einem weiteren Rennfahrzeug auf Fulvia-Basis arbeiten. Philipp, der Kunde der das Auto bei uns bestellt hat, wollte im April endlich in der FHR Rennsaison beim „Preis der Stadt Stuttgart“ starten. Weil er noch ein halber Rookie war, wollten wir das Ganze vor seinem ersten Rennen etwas langsamer angehen und hatten den Trackday am Donnerstag dazugebucht. Das Auto lief von Anfang an sehr gut, Philipp musste sich natürlich erst einmal an den heftigen Verkehr auf der Rennstrecke, gerade während eines Trackdays gewöhnen. Die hohen Leistungsunterschiede mit wirklich sehr schnellen Autos auf der Strecke – gerade am Trackday – die der kleinen Fulvia „über die Nase fuhren“, haben ihn als Einsteiger doch Weiterlesen

HOL- UND BRING-SERVICE: FÜR NICHT-BERLINER, DIE TROTZDEM ZU UNS WOLLEN.

Es gibt nicht sehr viele Lancia Spezial-Werkstätten in Deutschland, das war einer der Gründe, unseren Betrieb HISTORIC RACING WORKS aufzubauen. Wir verstehen uns  inzwischen immer besser auf die Problemstellen der Fulvia, wie etwa das Getriebe, den Umlenkbock, die Vergaser … Neben der Fahrzeug-Komplettrestaurationen übernehmen wir sehr gerne auch Reparaturen aller Art. Den technischen oder optischen Schwachstellen Ihrer Fulvia rücken wir auf Ihren Wunsch mit Verbesserungen zu Leibe.

Weil vielen Kunden aber Berlin „jwö“ erscheint (janz schön weit östlich), bieten wir seit Januar 2017 einen bundesweiten Hol- und Bringservice für die geringe Pauschale von 80.- € an.

ROLLOUT: BIANCO, NERO, ROSSO – LANCIA FULVIA 1,3S BAUJAHR 1970.

Die Fulvias von 1970 sind ganz besondere Autos. Geschichtlich stellen sie die Übergangsphase zwischen der Lancia- und der Fiat-Ära dar. Technisch gesehen sind sie ein Hybrid – sind schon eine zweite Serie, haben aber nicht deren Nachteile. So besitzen sie vorn noch die doppelten Rohr-Querlenker und haben die etwas aufwändiger gebaute Hinterachse. Gleichzeitig haben sie aber schon die Girling-Bremsen und das moderne Fünfgang-Getriebe. So ein schönes Auto hatten wir im letzten Jahr in unserer Obhut, um auf einer Roh-Karosserie, die unser Kunde selbst vorbereitet hatte, ein Rallye-Fahrzeug aufzubauen.

Weiterlesen

CAR TO WATCH: Lancia Fulvia Berlina

Drei vermeintliche Familienkutschen wurden im letzten Heft der MotorKlassik (Feb. 2017) einem Vergleichstest unterzogen: Alfa Giulia, Fiat 124 und Lancia Fulvia. Natürlich musste unsere Fulvia Berlina (Typ 818.612) wieder mit dem Prädikat „eigenwillig“ abziehen – aber so sind wir eben (s.o.)! Und natürlich entschied sich der Redakteur erwartungsgemäß für die Alfa Giulia 1300 Super. Gibt es eigentlich jemanden in Deutschland, der NICHT eine Giulia fahren will? Inzwischen nervt es ein wenig,  als  der Lancisto immer den „Individualisten und traditionsbewussten, stillen Genießer“ abgeben muss. Die Fulvia Berlina geht nämlich gut um die Ecken – genauso wie das Coupé. Summa summarum: danke MotorKlassik, dass ihr mit dem schönen Artikel, diese drei großartigen Beispiele italienischer Ingenieurskunst mit der ihnen gebührenden Aufmerksamkeit bedenkt!
Artikel MotorKlassik Feb.17 als pdf

QUERTREIBER: Schöner Artikel über uns im Lancia-IG-Magazin „La Mia Diva“

Die La Mia Diva, das ‚Fanzine‘ der eingeschworenen, deutschen Lancia Gemeinde hat einen langen Artikel über die ersten Jahre unserer bekannten, grauen Fulvia 1,3S gebracht. Wir sind begeistert über den Zuspruch aus der Fulvia & Flavia IG. Wir freuen uns schon darauf, am  Techno Classica Gemeinschaftstand der Fulvia & Flavia IG mit dem Lancia Club Deutschland in Essen (05.04 bis 09.04.2017) als Standbesatzung mit dabei zu sein. Und nicht nur unser Artikel, auch alle anderen Beiträge in diesem toll gemachten Magazin sind hochinteressant. Leider erscheint es nur in einer sehr begrenzten Auflage, die es zum sofortigen Sammlerstück macht.

Hier der ganze Artikel: Lamiadiva 2016.pdf

AKTION: Ölwechsel zum Komplettpreis.

Weil unsere Werkstatt mit einer professionellen TECALEMIT-Ölzapfanlage TMS Air ausgestattet ist, können wir im Frühjahr 2017 unseren Kunden einen günstigen Ölwechsel anbieten. Da Oldtimer (und die meisten Youngtimer) noch keine Longlife-Öle vertragen, empfehlen wir für ein langes Motorleben ohnehin einen regelmäßigen, jährlichen Ölwechsel.

Der Ölwechsel erfolgt bei uns „klassisch“, also durch herausdrehen der Ablassschraube und nicht durch Absaugen, wie inzwischen allgemein üblich. Das abgelassene Altöl wird umweltgerecht entsorgt. Das beinhaltet der Ölwechsel ab 69.- €* Weiterlesen

Veröffentlicht unter SHOP

RENNBERICHT: ADAC RGB SAISONFINALE NÜRBURGRING

Nürburgring 30. Sept. – 1. Okt. 2016
Ende September veranstaltet die Renngemeinschaft Bergisch Gladbach e.V. im ADAC traditionsgemäß den vorletzten Lauf zum Dunlop FHR Langstreckencup auf der GP Strecke des Nürburgringes.

Für das Team Historic Racing Works war es ein harter Renntag, da der Dunlop FHR Langstreckencup bereits am Samstagmorgen von 8.30 – 9.00 Uhr das erste Training hatte und wir am Vortag eine anstrengende Anreise hatten. Die zweite Trainingssitzung fand von 13.30 – 13.50 Uhr statt. Der Start zum Rennen über die Distanz von 4 Stunden erfolgte um 15.55 Uhr und die die letzte Rennstunde wurde in der Dunkelheit absolviert. Gefahren wurde die Nürburgring GP Strecke mit der Mercedes-Arena und FIM-Schikane (Variante 2) mit einer Länge von 5,137 km. (Photos: Curbs Magazin Historischer Motorsport, Markus Jung)

rgb_saisonfinale_2016_fb-06 rgb_saisonfinale_2016_fb-05 rgb_saisonfinale_2016_fb-03 rgb_saisonfinale_2016_fb-02 rgb_saisonfinale_2016_fb-01

Das erste Training morgens um 8:30 Uhr Uhr hat dann Dietmar absolviert und der auf den Avons im Regen mit starkem Untersteuern zu kämpfen hatte. Das Auto war partout mit keinen Mitteln aus seinem Opa-Fahrverhalten herauszubringen – dieses muss sicher Gegenstand weiterer Test in der Winterpause sein. Marc startete dann beim Weiterlesen