NÜRBURGRING

LANCIA FULVIA IN ENDURANCE RACING // NÜRBURGRING
Nicht nur in Italien, sondern auch in Deutschlands „Grüner Hölle“ auf dem Nürburgring wurde die Fulvia bei verschiedenen Langstreckenrennen gesichtet. Nicht nur das, 1969 feierte die „Lancia Squadra Corse“, die Rennabteilung der Marke Lancia hier einen ihrer größten Erfolge.

1966 // NÜRBURGRING // 500KM RENNEN
Das „500-Kilometer-Rennen“ auf der Nürburgring-Nordschleife (Streckenlänge: 22,810 km) war ein Lauf für die WM für Sportwagen bis 1,3 Liter und ein Lauf der Deutschen Rundstrecken-Meisterschaft für GT- und Sportwagen bis 1,3 Liter. 15.000 Zuschauer waren zur 7. Auflage des 500-Kilometer-Rennens 1966 zum Ring gekommen. Seit Gründung des 500-Kilometer-Rennens fuhr der Gesamtsieger fast immer einen Abarth. Der Gesamtsieg 1966 wurde zwischen Abarth und Alpine ausgemacht. 63 Fahrzeuge standen am Sonntag um 11:00 Uhr am Start, darunter die Fulvia HF des Italieners Piero Conte. Conte war ein Fahrer, der in den Jahren 1966 und ’67 auf der Fulvia HF 1,3 bei verschiedenen Rennen in Europa unterwegs war. In Mugello, Wien Aspern, Zolder, Vallelunga und eben auf dem Nürburgring, 1966 beim 500km Rennen und 1967 bei den 1000km wo er sich zusammen mit Sandro Munari das Volant teilte, jedoch das Rennen nicht beenden konnte.

Piero Conte (Lancia Fulvia) vor John Aley (Austin Mini Cooper).

Piero Conte (Lancia Fulvia) vor John Aley (Austin Mini Cooper).

1966 kam es kurz nach dem Le-Mans-Start noch vor der Einbiegung in die Südkehre zu einer Massenkarambolage. Ein Diva GT von Ian Alexander überschlug sich und versperrte dem nachfolgende Feld einen Großteil der Strecke. Rolf Stommelen zeigte später noch eine tolle Vorstellung, schied aber vorzeitig mit Motorschaden aus, fuhr die zweit-schnellste Zeit im Rennen. Einen neuen Rundenrekord für Prototypen bis 1300ccm mit 9:32,2 Minuten (= 143,4 km/h) fuhr Mauro Bianchi mit Renault-Alpine. In der Klasse der Tourenwagen konnte sich Conte einen 4. Platz hinter einem Glas und zwei Mini-Coopers sichern, Gesamtrang war 16.

Klasse 7: Tourenwagen bis 1300 ccm
Platz, Start#, Fahrer, Marke, Zeit, Ø km/h, Runden
1 73 Karl-Heinz Becker Glas 1304 TS 3:43:07,5 122,5 20
2 71 Toni Brenn Austin Mini-Cooper 3:46:30,9 120,7 20
3 69 Dadobert Swenson Austin Mini-Cooper 3:46:02,3 115,0 19
4 44 Piero Conte Lancia Fulvia 3:47:42,5 114,2 19
5 77 Detlev Reiff Glas 1204 3:41:26,9 111,2 18
6 67 Klaus-Friedrich Rund Alfa Romeo 1300 GT Junior 3:48:05,4 108,2 18

Gesamtergebnis 500-Kilometer-Rennen 1966
Platz, Start#, Fahrer, Marke, Zeit, Ø km/h, Runden
1 35 Ernst Furtmayr Abarth 1300 OT 3:39:17,3 137,1 22
2 1 Roger Delageneste Alpine A210 Renault 3:41:00,4 136,1 22
3 25 Herbert Müller Abarth 1000 SP 3:39:20,3 131,0 21

1967 // NÜRBURGRING // 500KM RENNEN
1967 startete der Fahrer Girolamo Capra von der „Scuderia Sant Ambroeus (I)“. Dieser Rennstall fuhr normalerweise nur Alfas, startete aber bei den Nürburgring 500 km am 3.9.1967 auf einer Lancia Fulvia HF und errang einen Klassensieg in der GT 1.3 bei einem 38. Gesamtrang.

1966_nuerburgring_500km_plakat