LIGHTWEIGHT TÜRVERKLEIDUNG

Das FIA Reglement (Anhänge K/J) verlangt Türverkleidungen, und da ich die alten, krummen und recht schweren Türverkleidungen nicht wieder einbauen wollte, habe ich über eine leichte Neukonstruktion nachgedacht. Viele Kollegen nutzen ja Alublech als Verkleidung. Aber Pappelholz hat ein spezifisches Gewicht von 400-550 kg/m³ und Aluminium hat 2.700 kg/m³. Das ließ auch bei 4 mm starkem Pappelsperrholz gegen 2 mm Aluminiumblech dennoch etwa nur 1/3 des Gewichts erwarten.

9-IMG_6437 8-IMG_6436 7-IMG_6435

6-IMG_6434 5-IMG_6433 4-IMG_6432 3-IMG_6385 2-IMG_6384 1-IMG_6383

Das 4 mm starke Pappelsperrholz wurde also im Baumarkt grob zugeschnitten und mit der Stichsäge an die Türform angepasst. Die Öffnungen für die Türschloß-Betätigung und die Befestigungslöcher wurden gebohrt. Die Rückseite habe ich mit Lack abgesperrt, um sie ein wenig gegen den Verzug durch das Tauwasser das in der Tür auftritt zu schützen. Die Vorderseite habe ich dann mit einem 0,8 mm dünnen Kunstleder aus dem Buchbinderbedarf (modulor Berlin) belegt. Das Kunstleder habe ich plan mit Wasserferstem Weissleim aufgezogen, nach dem Abbinden des Leims die Kanten allerdings mit Pattex umgelegt. Als Laschen für die Türbetätigung haben wir wieder das Gurtmaterial unseres Sponsors Tecalemit verwandt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich finde.