GENTLEMEN, START YOUR ENGINES!

Im September 2011 kauften Rainer und ich uns spontan in Köln eine Lancia Fulvia 1,3 S mit dem Plan, in der nächsten Saison damit historische Rennen zu fahren. Daraus wurde erst einmal nichts. Hier will ich die Geschichte erzählen, wie ich zum Oldtimer Fan, zum Lancia Fulvia Kenner und mehr und mehr vom historischen Rennsport verstehen lerne.
Lancia Gutachten Die Fulvia 1,3 S im Herbst 2011 Die Fulvia 1,3 S im Herbst 2011

Der Lancia Fulvia ist ein Automobil des italienischen Herstellers Lancia. Das Fahrzeug wurde von Herbst 1963 bis Anfang 1976 gebaut und gilt als Nachfolger des Lancia Appia.

Wie andere nach dem 1950 vorgestellten Aurelia entwickelten Lancia-Modelle war der Fulvia nach einer klassischen Römerstraße – hier der Via Fulvia – benannt. Der Fulvia war als Berlina (Limousine) und als Coupé erhältlich. Außerdem gab es wie bei Lancia üblich ein bei Carrozzeria Zagato entworfenes und in Kleinserie gebautes Fließheckcoupé mit dem traditionellen Namen Sport. Das technische Konzept des Fulvia stammt von Antonio Fessia, die Form wurde von Pietro Castagnero bei Lancia entworfen. Der Lancia Fulvia basierte auf dem im Herbst 1960 erschienen größeren Lancia Flavia. Beide Modelle besaßen erstmals den damals sehr fortschrittlichenFrontantrieb und klare gerade Linien. Alle Fulvia-Modelle hatten Scheibenbremsen, ein aufwendiges Fahrwerk sorgte für eine ausgezeichnete Straßenlage.

Im Herbst 1972 wurde dieses System der Benennung wieder geändert, denn der unter Fiat-Regie gebaute Nachfolger des Fulvia war der Lancia Beta.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lancia_Fulvia