1968

LANCIA FULVIA IN ENDURANCE RACING // TARGA FLORIO // 1968

Das Jahr 1968 möchte ich aus der Perspektive von Rosadele Facetti schildern, einer der wenigen italienischen Rennfahrerinnen jener Epoche. Sie war die Tochter eines Mechanikers von Juan Manuel Fangio. (Einem Interview in Italienischer Sprache entnommen aus: „Autocollezioni“ Juli/August 2005)1968_targa_#196 (2)

„Im Jahr 1968 – zu meiner ersten Targa Florio die für die World Sports Car Championship mitzählte – war ich wieder Seite an Seite mit den schnellen Assen, den offiziellen Teams und von einer Frau mit effektvollem Namen – Pat Moss. Sie war die Schwester von Stirling Moss (Anm.: der selbst 1955 auf Merdesdas 300 SLR die Targa gewonnen hatte) und die Ehefrau eines der größten Rallye-Piloten der Zeit, Erik Carlsson. Pat war ein großer Profi, sie hat mir viel beigebracht und zeigte mir viele ihrer Tricks.

Uns stand ein Lancia HF 1400 zur Verfügung, ein experimenteller Prototyp. Unsere Mitstreiter waren Sandro Munari und Lele Pinto, auf einem HF und außerdem Claudio Maglioli und Marco Crosina auf einem Zagato.

1968_targa_#196 Lancia Fulvia 1401 Prototipo Moss-Facetti 1968_Targa_#196_Pat-Moss 1968_Targa_#196_Fulvia HF_Pat Moss-Facetti

Das Gesamtergebnis der „Squadra“ war erstaunlich: Sandro und Lele holten einen elften Gesamtrang und Platz sieben in der Prototypen-Klasse bis 2,0 Liter, Claudio und Marco den fünfzehnten Gesamt- und den achten Rang in der Klasse. Pat und ich waren neunzehnte und neunte in der Klasse – immer Prototype 2,0 Liter – und das, obwohl wir verschiedene Kühlungsprobleme hatten und gezwungen waren, nach jeder Runde zum Wasser nachfüllen anzuhalten.

Wenn ich sage, dass wir große Leistungen erbrachte haben, so ist das Pat zuzurechnen, da gibt es nichts durch meine gute Leistung abzuziehen. In Wahrheit kann ich heute sagen, dass die fortgesetzten Stopps meine Rettung waren, immer ein Hauch frischer Luft. In Anbetracht der Tatsache, dass ich erst etwa drei Wochen vor dem Rennen in Sizilien angekommen war, war ich von der Schwierigkeit der „Piccolo delle Madonie“ einfach entsetzt.

Zweiundsiebzig Kilometer Kurven, Bögen, Steigungen, Abfahrten und steile Klippen. Gefahren bei Schritt und Tritt. Ich denke, wenn ich gesagt hätte, das ich nicht in der Lage wäre, dort zu fahren, hätte Pat Moss mich fertig gemacht.

Es war die wertvolle Unterstützung von Sandro Munari, der mir half, die Strecke auswendig zu lernen. Mit dem Lancia-Team hatten wir unser Hauptquartier im Hotel Zagarella, nahe Cefalù aufgeschlagen. Abends war immer mondäne Atmosphäre: Models, Playboys, Partys und Empfänge. Ich aber blieb im Zimmer, um mit der Lancia Logistik-Chefin Maria Luisa Bertoni den Verlauf der Strecke mindestens ein paar Mal pro Nacht zu durchzugehen.“

Ergebnisse 1968

#2 Lancia Fulvia Sport , Ugo Locatelli – Cesare Poretti , 25°assoluti, 8°categoria gran turismo, 3°classe da 1001 a 1300 cc a 1 giro

#4 Lancia Fulvia Sport , Angelo Rizzo – „wilson“ , categoria gran turismo – classe da 1001 a 1300 cc , non partiti

#8 Lancia Fulvia Sport , „carioca“ (Luigi Cabella) – Giovanni Marini , categoria gran turismo-classe da 1001 a 1300 cc , rit.giro imprecisato (sospensione)

#12 Lancia Fulvia Sport , Zeffirino Filippi – Giorgio Danieli , 27°assoluti, 10°categoria gran turismo, 4°classe da 1001 a 1300 cc a 1 giro

#14 Lancia Fulvia Sport , „snoopy“ – „nano“ , 31°assoluti, 13°categoria gran turismo, 6°classe da 1001 a 1300 cc a 1 giro

#16 Lancia Fulvia Sport , Giuseppe Giacomini – Sergio Barbasio , 14°assoluti, 3°categoria gran turismo, 1°classe da 1001 a 1300 cc a 1 giro

#18 Lancia Fulvia Sport , Zanetti – Corbellini , categoria gran turismo-classe da 1001 a 1300 cc , non partiti

#20 Lancia Fulvia Sport , „ramòn“ (Franco Lisitano) – Matteo Calabrò , 35°assoluti, 15°categoria gran turismo, 7°classe da 1001 a 1300 cc a 2 giri

#22 Lancia Fulvia Sport , Sergio Mantia – Gaetano Lo Jacono , 30°assoluti, 12°categoria gran turismo, 5°classe da 1001 a 1300 cc a 1 giro

#24 Lancia Fulvia Sport , „amphicar“ (Eugenio Renna) – Giuseppe Garofalo , 23°assoluti, 7°categoria gran turismo, 2°classe da 1001 a 1300 cc a 1 giro

#174 Lancia Fulvia Zagato 1400 Prototipo , Claudio Maglioli – Marco Crosina , 15°assoluti, 10°categoria sport prototipi, 8°classe da 1001 a 2000 cc a 1 giro

#196 Lancia Fulvia 1401 Prototipo , Pat Moss – Rosadele Facetti , 19°assoluti, 12°categoria sport prototipi, 9°classe da 1001 a 2000 cc a 1 giro

#210 Lancia Fulvia Sport 1400 Prototipo , Sandro Munari – Raffaele Pinto , 11°assoluti, 9°categoria sport prototipi, 7°classe da 1001 a 2000 cc a 1 giro

1968_Targa_Poster_1968-05-05 1968_targa_#210 Lancia Fulvia Sport 1400 Prototipo  Sandro Munari - Raffaele Pinto (6) 1968_targa_#210 Lancia Fulvia Sport 1400 Prototipo  Sandro Munari - Raffaele Pinto (4) 1968_targa_#210 Lancia Fulvia Sport 1400 Prototipo  Sandro Munari - Raffaele Pinto (1) 1968_Targa_#196_PatMoss4 1968_Targa_#174_Fulvia-Sport_Maglioli-Crosina2 1968_targa_#174 Lancia Fulvia Zagato 1400 Prototipo  Claudio Maglioli - Marco Crosina (2) 1968_targa_#22 Lancia Fulvia Sport  Sergio Mantia - Gaetano Lo Jacono (1) 1968_Targa_#16_FulviaSport_Giacomini-Barbasio_JollyClub 1968_targa_#16 Lancia Fulvia Sport   Giuseppe Giacomini - Sergio Barbasio (3) 1968_targa_#22 Lancia Fulvia Sport  Sergio Mantia - Gaetano Lo Jacono (2)